Fischgipfel 2020: „Offshore-Windparks – Neue Lebensräume in der Nordsee“

  • Termin wegen Pandemie verschoben. Neuer Termin wird gesucht.
  • 18.00 Uhr Einlass, 18.30 Uhr Start
  • Ort: noch offen
  • Wegen Corona: Anmeldung  – zwingend erforderlich, sobald Termin feststeht. Dazu bitte das Anmeldeformular nutzen (siehe unten)
  • Eintritt für Mitglieder frei

Was haben der Ausbau der Offshore-Windkraftanlagen, die Fischwirtschaft und die Wissenschaft miteinander zu tun? – Andersherum gefragt: Welchen Einfluss haben künstliche Strukturen auf dem Meeresboden auf die Meeresökosysteme?

Seit einigen Jahren hinterfragen Wissenschaftler mit Forschungsfragen das Einbringen neuer Strukturen durch Offshore-Windkraftanlagen auf die maritimen Ökosysteme. Einerseits verändern Windkraftanlagen die Lebensräume der Meeresbewohner, andererseits bieten die enormen Steinschüttungen ideale Besiedlungs- und Lebensräume für Krusten- und Schalentiere wie Hummer, Taschenkrebse, Miesmuscheln, Austern und damit eine neue Nahrungsquelle für kommerziell genutzte Fischarten wie den Kabeljau. Auch Synergien von Aquakultur-Systemen mit Windparks sind in der Diskussion.

Wir wollen wissen, welche Chancen und welche Risiken gibt es dabei? Wie belastbar sind die ersten Forschungsergebnisse? Wie gestaltet sich der Dialog mit den Windkraftbetreibern, Umweltschützern, Wissenschaftlern und Fischern? Resultieren daraus tragfähige Konzepte die den Schutz der Ökosysteme mit einer nachhaltigen Nutzung der neuen Ressourcen in Einklang bringen?

Kurzum: Es geht um ein Zukunftsthema der Fischwirtschaft.

Unsere Talkgäste:

  • Gerd Kraus

Leiter Institut für Seefischerei

Johann-Heinrich-von-Thünen-Institut Bremerhaven

  • Dr. Philipp Fischer

Head of AWI Center for Scientific Diving & In situ Ecology

Alfred-Wegener-Institut (AWI)/Biologische Anstalt Helgoland

  • Detlef Nitze

Hummer- und Knieperfischer, Helgoland

  • Sebastian Gregorius

Prokurist, Fischereihafen Betriebsgesellschaft (FBG), Bremerhaven

Die Moderation des Talk-Runde übernimmt Werner D. Prill.

Zum Ausklang des Fischgipfels laden wir zusammen mit der FBG und Unterstützung der Fischwirtschaft, zum traditionellen Fischbuffet und Netzwerken ein.

Anmeldung (kostenfrei)