Unser Journalistenpreis

Seit dem Jahr 1992 loben wir jährlich unseren Journalistenpreis aus. Zunächst für Nachwuchsjournalisten, seit dem Jahr 2014 für alle Altersgruppen und Mediensparten. Die Bilanz:

Jahre

Preisträger

Ausgezeichnete Redaktionen

Ausgezeichnete Redaktionen bundesweit

Böhme Zeitung, Bremerhaven Online, Bremer Medienbüro, Cuxhavener Nachrichten, Die Zeit, GEO, Hamburger Abendblatt, Hamburger Morgenpost, Jeversches Wochenblatt, Kreiszeitung Wesermarsch, NDR Fernsehen, Niederelbe Zeitung, Nordsee-Zeitung, Nordwest-Zeitung, Ostfriesischer Kurier, Ostfriesland Magazin, Radio Bremen Online, Radio Bremen TV, Redaktionsgemeinschaft Nordsee, Rhein Zeitung, Stader Tageblatt, Sonntagsjournal, Weser-Kurier, Wilhelmshavener Zeitung, Zeit Online.
Preisträger des Jahres 2018
Reportage/Portrait/Interview: Frau Held, Mutter.

„Mach was aus deinem Leben!“, sagten Freunde zu ihr. „Ich mach doch was“, antwortete Kerstin Held – und nahm Pflegekinder mit Behinderungen bei sich auf, neun im Lauf der Zeit: Autisten, Alkoholgeschädigte, Sterbenskranke. Warum tut sie das?

Die Begründung der Jury: Eine junge Frau nimmt Kinder mit Behinderung und sterbenskranke Kinder bei sich auf. Eine berührende Geschichte, die niemals rührselig wird und die die Leserinnen und Leser hineinzieht in eine ganz besondere Lebenswelt. Vivian Pasquet kombiniert für ihren Beitrag gekonnt und innovativ die Stilformen Reportage, Portrait und Interview. Sie arbeitet die Motivation der Pflegemutter heraus und beleuchtet bildhaft die emotionalen Hochs und Tiefs, die dieses außergewöhnliche Lebensmodell mit sich bringt. Dabei bindet sie auch kritische Reaktionen aus dem persönlichen Umfeld der Protagonistin ein. Eine herausragende journalistische Leistung. Vivian Pasquet

Redakteurin, GEO

Feature: „Nach Angelinas Tod ist unser Leben mühsam und schwer“

Der Schmerz bleibt. Er hat ihre Herzen gebrochen. Natascha und Fedor Ermolenko weinen, wenn sie an Angelina denken. „Es tut so weh“, sagt die Mutter. Und in diesem Moment sind sie wieder da, jene blutigen Bilder aus dem Sommer des Jahres 2015: Ihre Tochter liegt lebensgefährlich verletzt vor dem elterlichen Haus in Bad Bederkesa. Der Ex-Freund hat sie niedergestochen. Wenige Stunden später ist die junge Frau tot, kurz nach ihrem 18. Geburtstag.

Die Begründung der Jury: Mitfühlen, sich dennoch nicht gemein machen mit der Sache – ein Drahtseilakt, der Andreas Schoener in seinem Beitrag preiswürdig gelingt. Behutsam schildert er, wie die Eltern der ermordeten Angelina mit ihrer Trauer umgehen. Dabei wahrt er journalistische Distanz und beschreibt dennoch einfühlbar den täglichen Trauerprozess. Andreas Schoener hat als Journalist auf besondere Weise Vertrauen zu den trauernden Eltern aufgebaut und anschließend unaufgeregt und facettenreich berichtet. Andreas Schoener

Redakteur, Nordsee-Zeitung

Beitrag: Ein knüppelharter Kampf zurück ins Leben

Eishockeyspieler zählen zuden härtesten Männern der Welt.Chris Rumblegehört als Verteidiger des Bremerhavener DEL-Klubs Fischtown Pinguins ganz sicher dazu.Der 27-Jährige ist einechter Krieger – denn er hat erfolgreich den Krebs bekämpft. Und was ist schon ein Bodycheck im Vergleich zum Kampf ums Überleben…

Die Begründung der Jury: Mareike Scheer nimmt die Leserinnen und Leser mit auf die Achterbahnfahrt der Gefühle, die ein Eishockeyspieler durchlebt, als er an Krebs erkrankt. Die Hoffnung auf Heilung, die Angst um sich und die Familie und der Kampf zurück ins normale Leben – Mareike Scheer ist es herausragend gelungen, einen monatelangen Kampf ums Überleben auf nur einer Zeitungsseite darzustellen und in dramaturgisch besonders gelungener Weise aufzubereiten. Mareike Scheer

Redakteurin, Kreiszeitung Wesermarsch

Preisträger des Jahres 2017
Reportage: Das kleine Wunder von Lehe

Kriminalität, Schrottimmobilien, Arbeitslose: Bremerhaven-Lehe ist einer dieser verrufenen deutschen Stadtteile. Und nur die Anwohner wissen: Hier entsteht gerade etwas.

Die Begründung der Jury: Der gebürtige Bremerhavener beschreibt kenntnisreich den Wandel seiner Heimatstadt, besonders des Goethe-Viertels im Stadtteil Lehe. Er blendet nicht die sozialen und städtebaulichen Probleme aus, wirft aber einen positiven Blick auf Initiativen, mit denen engagierte Bürger ihren Stadtteil voranbringen wollen. Eine umfassende Recherche ohne die gewohnten Lehe-Klischees und die oberflächliche Perspektive anderer überregionaler Medien. Der herausragende Bericht besticht auch durch seine stilistische Vielfalt mit überraschenden wie treffenden Wortneuschöpfungen. David Hugendick

Redakteur, ZEIT ONLINE

Reportage: Die letzten Seelachsjäger

Der Funkspruch der Norweger kommt für die „J. von Cölln“ wie gerufen. Die Männer haben noch sechs bis sieben Tonnen Fisch im Netz. Aber kein Platz mehr an Bord der „Astrid“. Kapitän Fritz Flindt zögert nicht lange. Er ruft seine Crew an Deck, lässt das Schleppnetz einholen und dampft den Norwegern entgegen. Mit einem Grinsen im Gesicht.

Die Begründung der Jury: Es vergeht keine Sekunde, da steckt der Leser schon mittendrin im Arbeitsalltag der ,,J. von Cölln“. Der Hochseekutter ist im Skagarrak unterwegs auf der Suche nach Seelachsschwärmen. Die Redakteurin der Nordsee-Zeitung hat Kapitän Fritz Flindt und seine Besatzung sechs Tage lang bei ihrer Fangfahrt begleitet. Herausgekommen ist eine kurzweilige und gut bebilderte Reportage. Lili Maffiotte lässt die Leser Wind und Wellen spüren, portraitiert die Crew und erläutert nebenbei die Rahmenbedingungen für die harte Arbeit der Fischer. Lili Maffiotte

Redakteurin, Nordsee-Zeitung

Ausgezeichnet für ihr „jahrzehntelanges herausragendes Engagement im Bereich Kultur“.

Die Begründung der Jury: Anne Stürzer engagiert sich in herausragender Weise und auf hohem Niveau für die Berichterstattung in den Bereichen Kunst, Literatur und Film. Beispielhaft steht dafür ihr Bericht ,,Liebeserklärung an die Unangepassten“. Sie recherchiert grundlegend und tiefgreifend und beschreibt selbst schwierigste Inhalte unangestrengt und nachvollziehbar klar. Sie weckt das Interesse für große überregionale Ausstellungen und vermag ihre Leser ebenso zu inspirieren wie zu berühren. nsebosndere bei Film- und Buchbesprechungen überrascht sie darüber hnaus immer wieder mit originallen und amüsanten Ideen und Darstellungsformen. Anne Stürzer

Redakteurin, Nordsee-Zeitung

Preisträger der Jahre 1992-2016

2016

Egbert Schröder, Niederelbe-Zeitung (herausragendes Engagement)
Nikolas Migut, Norddeutscher Rundfunk (Fernsehen)
Dörthe Schmidt, Nordsee-Zeitung
Christine Fee Moebus, Radio Bremen (Multimedia)

2015

Britta Lübke, Radio Bremen (Fernsehen)
Denice May, Cuxhavener Nachrichten
Felix Filke, Nordsee-Zeitung
Foto-Sonderpreis: Milena Tauber, Kreiszeitung Wesermarsch

2014

Maren Reese-Winne, Cuxhavener Nachrichten
Ellen Reim, Kreiszeitung Wesermarsch
Marco Butzkus, Online-Redakteur
Sonderpreis: Wolfgang Stephan, Redaktionsgemeinschaft Nordsee

2013

Anna Sophie Inden, Ostfriesland Magazin
Claudia Bollmann, Nordsee-Zeitung
Felix Horstmann und Volker Schimkus, beide Hamburger Morgenpost, sowie Katharina Miklis, Hamburger Abendblatt

2012

Yvonne Stock, Nordsee-Zeitung
Pierre-Christian Fink, Die Zeit, sowie Anne-Kristin Klare und Thomas Joppig, beide Weser-Kurier
Kristin Hilbinger, Wilhelmshavener Zeitung, und Elisabeth Hinzte, Ostfriesland Magazin

2011

Dominic Rahe, Nordsee-Zeitung
Gesa Wicke, Weser-Kurier, und Roland Ahrendt, Niederelbe-Zeitung
Susanne Seedorf, Bremerhavener Sonntagsjournal, und Annabel Trautwein, Nordsee-Zeitung
Foto-Sonderpreis: Beate Ulich, Nordsee-Zeitung

2010

Maren Beneke, Weser-Kurier
Julia Böhme, Nordsee-Zeitung, und Mounia Meiborg, Weser-Kurier
Stephan Giesers, Wilhelmshavener Zeitung

2009

Kristin Kleyhauer, Wilhelmshavener Zeitung
Susanne Seedorf, Nordsee-Zeitung
Meike Lorenzen, Weser-Kurier, und Maik Henschke, Cuxhavener Nachrichten

2008

Jan Unruh, Niederelbe-Zeitung
Frauke Hoyer, Böhme-Zeitung, und Christin Otto, Nordsee-Zeitung
Katrin Neumann, Kreiszeitung Wesermarsch

2007

Alexandra Strathmann, Bremerhavener Sonntagsjournal
Jan Unruh, Niederelbe-Zeitung
Claudia Ehrecke-Schimanski, Wilhelmshavener Zeitung

2006

Yvonne Gotthardt undClaudia Ehrecke-Schimanski, beide Nordsee-Zeitung
Ricarda Gruhl, Niederelbe-Zeitung
Jens Christian Mangels, Cuxhavener Nachrichten

2005

Julia Hellmich, Nordsee-Zeitung
Astrid Labbert, Bremer Medienbüro, und Dietmar Telser, Rhein-Zeitung
Claudia Gilbers, Bremerhavener Sonntagsjournal

2004

Timo Kühnemuth, Kreiszeitung Wesermarsch
Susanne Schwan, Nordsee-Zeitung
Natascha Saul, Niederelbe-Zeitung

2003

Christine Kröger, Weser-Kurier
Frank Miener, Nordsee-Zeitung
Lili Maffiotte, Nordsee-Zeitung

2002

Michelle Fincke, Nordsee-Zeitung
Frank Miener, Kreiszeitung Wesermarsch
Ulrich Hempen, Stader Tageblatt

2001

Christian Heske, Kreiszeitung Wesermarsch
Dr. Christian Mayr, Nordsee-Zeitung
Silke Arends-Vernholz, Ostfriesland Magazin

2000

Nadine Hamaoui, Bremerhavener Kurier
Anja Köhler, Nordsee-Zeitung
Kerstin Diehl, Nordsee-Zeitung

1999

Dirk Bliedtner, Bremerhavener Sonntagsjournal
Caroline Link, Stader Tageblatt
Christoph Mangels, Cuxhavener Nachrichten

1998

Thorsten Melchers, Nordsee-Zeitung
Silke Arends-Vernholz, Ostfriesischer Kurier
Christian Döscher, Nordsee-Zeitung

1997

Uwe Röndigs, Stader Tageblatt
Christian Heske, Bremerhavener Sonntagsjournal
Michael Lange, Nordwest-Zeitung

1996

Martina Löwner, Nordsee-Zeitung
Sabine Henning, Stader Tageblatt
Helmut Stapel, Kreiszeitung Wesermarsch

1995

Ulrike Schuler, Bremerhavener Sonntagsjournal
Helmut Stapel, Kreiszeitung Wesermarsch
Wiebke Eden, Jeversches Wochenblatt

1994

Kerstin Schneider, Nordsee-Zeitung
Egbert Schröder, Niederelbe-Zeitung
Irene Niehaus, Nordsee-Zeitung

1993

Frank Wieding, Hamburger Morgenpost
Reimund Belling, Nordsee-Zeitung
Monika Willer, Nordsee-Zeitung

1992

Peter Intelmann, Nordsee-Zeitung
Mario Schiefelbein, Cuxhavener Nachrichten
Susanne Helfferich-Kühn, Stader Tageblatt